Schwerwiegende Komplikationen durch geplante Kaiserschnitte

Geplante Kaiserschnitte liegen im Trend. Die Mütter versprechen sich meist eine entspannte Geburt und die Kliniken mehr Planungssicherheit. Wenn es jedoch ums Kind geht, ist zur-Welt-kommen mittels geplantem Kaiserschnitt nicht immer risikolos zu haben. In einer im „New England Journal of Medicine“ publizierten Studie aus dem Jahr 2009, wurden 13.258 Kaiserschnitte untersucht, von denen 35,8 Prozent vor der abgeschlossenen 39. Woche durchgeführt wurden. Bei acht Prozent der Kinder kam es zu schwerwiegenden Komplikationen. Lag der Kaiserschnitt in der 38. Woche, stieg die Rate der Komplikationen auf elf Prozent und in der 37. Woche sogar auf 15,3 Prozent. Berichtet wurde von Atemproblemen, Unterzuckerung und weiteren Problemen, die eine Verlegung auf eine Kinderintensivstation notwendig machten.

Zur Studie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.